GV Protokoll 2015

Print Friendly

 

 

GV Protokoll vom 23. Januar 2015

Anwesende: Bruno Zanetti, Karin Ferrini, Jannik Schneider, Reinhard Kratzer, Eric Sommerhalder, Matthias Rüfenacht, Andreas Borer, Joel Fleury, Ruth Bohrer, Andrea Huber, Trudi Zanetti, Roland Herzig, Andreas Aerni, Ruedi Radlingmayr, Albi Fischli, Bernd Sperzel, Nadja Zanetti

Entschuldigt haben sich Lukas Schaetti, Roland Beck, Markus Hänggi, Martin Kuentz, Philipp Willimann, Tobias Marti und Phillipe Morath.

Begrüssung durch den Präsidenten Bruno Zanetti zur GV des Jubiläumsjahres.

  1. Protokoll GV 2014

Es kamen keine Bemerkungen zum letzten GV Protokoll.

Jahresbericht Präsident

Es war ein Auf und Ab, auch im vergangenen Jahr. Es ist leider bei den Turnieren noch immer die gleiche Situation mit dem Aufbieten. Die Mannschaftsleiter haben es nicht einfach, da sie sehr viele Absagen erhalten und dies sehr ärgerlich ist. Es könnte dann Konsequenzen bezüglich Abstieg geben. Schön ist, dass die 3. Mannschaft in der SMM ins Aufstiegsspiel gekommen ist. In der SGM gab es in der Kooperation mit der BSG eine gewisse Entlastung. Die Situation in der NMM sieht etwa ähnlich aus. Schön war der Schachtag des vergangenen Jahres, den wir im Hotel Hofmatt organisiert haben. Ein tolles Ereignis war auch der Anlass nach dem Schachtag mit Bowling und Essen. Einmal neben dem Schach gemeinsam Zeit verbringen war schön. Bei uns ist der Spass im Vordergrund. Der Spass an unserem gemeinsamen Hobby, das ist das Wichtigste. Im Jugendschach geht es langsam aufwärts. Ein Dank gilt den 3 Trainern Eric Sommerhalder, Joel Fleury und Nadja Zanetti. Wir haben Junioren, die schon eine Zeit dabei sind, denen es auch grossen Spass macht. Ein paar neue sind dazugekommen. Wir hoffen, dass sich die Jugendgruppe weiter vergrössern wird und hoffen, dass wir die Junioren weiter in den Verein integrieren können, bis sie vielleicht auch mal in der ersten Mannschaft einen Stammplatz einnehmen.

  1. Jahresrechnung

Wir haben im vergangenen Jahr einen Überschuss erwirtschaftet. Der ist vor allem durch die Turniere entstanden. Einerseits durch den Schachtag, aber auch durch das BALANZ Weekendturnier. Zusätzlich hatten wir Minderausgaben. Und schliesslich ergaben sich mehr Einnahmen bei den Mitgliederbeiträgen.

Eine Neuregelung bezüglich der Kostenbeteiligung der BSG besagt, dass sie von nun an eine Pauschale berappen werden. Im Gegenzug werden wir uns nicht mehr an ihren Spesen bzgl. SGM beteiligen.

Revisorenbericht

Andrea Huber hat dieses Jahr die Kasse überprüft. Was sie nachgeschaut hat, stimmt mit der Buchführung überein. Auch einen Kontoauszug hat sie gesehen und für gut befunden.

Die anwesenden Mitglieder genehmigen die Jahresrechnung 2014 einstimmig.

  1. Mutationen

Austritte aus dem Vorstand: Benjamin Seitz (bisher Jugendschach), Nico Michaelis (bisher Web), Lukas Schaetti (bisher Kasse).

  1. Wahl des Tagespräsidenten

Hanspeter wird einstimmig zum Tagespräsidenten gewählt.

  1. Décharge-Erteilung an den Vorstand

Hanspeter spricht Bruno und Nadja einen grossen Dank aus. Er beantragt dem Vorstand mittels Applaus die Decharge zu erteilen, was die Anwesenden auch tun.

  1. Wahlen:
    1. Präsident: Bruno Zanetti wird einstimmig für ein weiteres Jahr zum Präsidenten gewählt.
    2. Kassier: Es wird beantragt Karin Ferrini als neue Kassiererin einzusetzen. Sie ist die Mutter von Jannik Schneider, der seit 1 ½ Jahren bei uns im Jugendschach ist. Sie wird einstimmig gewählt.
    3. Ruedi wird erneut in den Vorstand gewählt. Es wird beantragt, Eric Sommerhalder in den Vorstand zu wählen, was einstimmig geschieht.
    4. Revisor: Roland Herzig, 2. Revisorin: Nadja Zanetti, Suppleant: Andreas Borer.

Jahresbeitrag 2015

Es wird beantragt, den Jahresbeitrag beizubehalten. Hanspeter fragt nach, was die neuen SSB Bestimmungen ändern. Bruno erklärt die aktuelle Situation: Momentan bezahlen wir 75.- an den SSB, neu wären es 60.- + 60.- Lizenz. De facto bedeutet dies Mehrkosten von 45 Franken. Würde dieser Antrag durchkommen, so müssten wir im nächsten Jahr unsere Mitgliederbeiträge um eben diese 45.- erhöhen. Aber Bruno ist der Meinung, dass sich dieser Antrag nicht durchsetzen wird. Jahresbeitrag wird beibehalten.

  1. Budget 2015

Die Ausgaben der SMM werden tiefer ausfallen, da wir keine Spesenzahlungen mehr haben. Ebenso in der SGM. NMM wird gleichbleiben, ebenso die Ausgaben im Team Cup. Die Klubausgaben sind so hoch, da darin die Kosten für das Simultan mit Yannick Pelletier enthalten sind, welches wir an der letzten GV beschlossen haben.  Schliesslich wird es im laufenden Jahr noch einen Vortrag von M. Stojanovic geben. Verschiedene Jubiläumsturniere fallen mit kleinen Preisen auch darunter. Das Budget für das Jugendschach wurde erhöht, um mit den Junioren auch verstärkt an Turniere zu gehen. Wir wollen mit unseren Junioren an den kommenden U10, U12, U14 Turnieren teilnehmen. Diese sollen zumindest zu einem gewissen Teil vom Klub mitfinanziert werden. Alles zusammen kommt zu einem budgetierten Defizit von rund 1‘200.- Dieses können wir uns leisten, es darf nicht vergessen werden, dass wir ein Jubiläumsjahr haben und daher die Mehrausgaben nicht wiederkehrend sind.

  1. Jahresprogramm

Jannik verteilt das Jubiläumsbulletin mit den Turnierausschreibungen für das laufende Jahr.

  1. Diverses

Bruno erwähnt einmal mehr, dass jedes Mitglied dafür besorgt sein sollte, dass unser Klubheim in einem akzeptablen Zustand verlassen wird. Ausserdem sollen die Bretter nicht gemischt werden; im grossen Raum haben wir Plastikbretter, im kleinen Raum haben wir die Holzbretter. Es werden keine Bretter hin und her genommen. Und bitte daran denken, dass der Heizkörper im Winter im WC Bereich angelassen werden muss, um ein Platzen der Leitungen zu verhindern.

Ruedi als Materialverwalter möchte noch etwas sagen. Material sei auch unser Klubheim. Auf der einen Seite unseres Klubheims liegen die Bretter einfach rum und die, die noch so halb dran hängen, scheinen ziemlich lottrig zu sein. Ausserdem haben wir sehr viele schöne Schachbücher. Einige davon sind wenig aktuell. Diese werden aussortiert, am Bundesturnier werden diese aufgelegt für 1.- zum Mitnehmen. Schliesslich ist Ruedi noch an der „Renovation“ der Holzfiguren. Er nimmt da eine Menge Arbeit auf sich, wofür ihm von den anwesenden Mitgliedern mit einem Applaus gedankt wird.

Bernd Sperzel möchte vorschlagen, dass die ML einmal anfangs Saison eine Teamsitzung halten, um etwas besser planen zu können.