Team Cup

Final in Mün­chen­stein

Team-Cup-Final in Münchenstein: Dritter Sieg für Echallens

von Markus Angst

Final des Schach Team-Cup: Birseck Nemet gegen Echallens am 10. Januar 2016 im Birsecker Klublokal in Münchenstein. Verlierer Team Birseck Nemet: stehend, v.l.n.r.: Xaver Dill, Matthias Rüfenacht, Christoph Sterkman, Daniel Reist sitzend v.l.n.r.: Andrew Lumsdon, Bruno Zanetti, Benjamin Seitz Foto: Uwe Zinke

Final des Schach Team-Cup: Birseck Nemet gegen Echallens am 10. Januar 2016 im Birsecker Klublokal in Münchenstein.
Verlierer Team Birseck Nemet:
stehend, v.l.n.r.:
Xaver Dill, Matthias Rüfenacht, Christoph Sterkman, Daniel Reist
sitzend v.l.n.r.:
Andrew Lumsdon, Bruno Zanetti, Benjamin Seitz
Foto: Uwe Zinke

maEchal­lens ist zum drit­ten Mal nach 2000 und 2006 Team-Cup-Sie­ger. Die Waadt­län­der ge­wan­nen den Final in Mün­chen­stein gegen Bir­s­eck Nemet nach einem 2:2-Un­ent­schie­den dank des Sie­ges von IM An­dre­as Huss am ers­ten Brett gegen FM Mat­thi­as Rü­fe­nacht.

Der ei­gent­li­che Match­win­ner für die Ro­man­ds war je­doch Jo­na­than Grept. Der 30-Jäh­ri­ge holte nach einer na­he­zu sechs Stun­den dau­ern­den, dra­ma­ti­schen Par­tie über 91 Züge, in der jeder Aus­gang mög­lich war, beim Stand von 2:1 für Bir­s­eck den ent­schei­den­den zwei­ten Punkt gegen Bruno Za­net­ti. Für die bei­den Bir­s­eck-Sie­ge sorg­ten Xaver Dill (gegen Steve Mont­houx) und An­d­rew Lums­don (gegen Beat Bin­der) am zwei­ten und drit­ten Brett. Final (in Mün­chen­stein)

Bir­s­eck Nemet – Echal­lens 2:2/Echal­lens Sie­ger dank 1. Brett (FM Mat­thi­as Rü­fe­nacht – IM An­dre­as Huss 0:1, Xaver Dill – Steve Mont­houx 1:0, An­d­rew Lums­don – Beat Bin­der 1:0, Bruno Za­net­ti – Jo­na­than Grept 0:1).

Team-Cup: Birseck Nemet und Echallens stehen im Final vom 10. Januar in Münchenstein

maBir­s­eck Nemet und Echal­lens be­strei­ten am 10. Ja­nu­ar im Bir­s­ecker Klub­lo­kal in Mün­chen­stein den Final des Teams-Cups.

Im einen Halb­fi­nal setz­ten sich die von Ben­ja­min Seitz, der am ers­ten Brett gegen den 82 ELO-Punk­te mehr auf­wei­sen­den Aurélien Po­mi­ni ge­wann, an­ge­führ­ten Ba­sel­bie­ter gegen GEL Espoir (Grand Echi­quier Lau­sanne) knapp mit 2½:1½ durch. In der zwei­ten, eben­falls in Echal­lens statt­fin­den­den Be­geg­nung schlug die mit IM An­dre­as Huss (Sieg gegen Chris­toph Drechs­ler) am ers­ten Brett spie­len­de zwei­te Waadt­län­der Equi­pe Echal­lens Vor­jah­res­fi­na­list Nim­kin­ger (Nim­zo­witsch Zü­rich) 3:1.

Beide Fi­na­lis­ten sind be­reits im Gol­de­nen Buch des seit 1963 aus­ge­tra­ge­nen Team-Cups ein­ge­tra­gen. Bir­s­eck ge­wann die­sen K.o.-Wett­be­werb schon vier­mal (1973/1974/1976/2011), Echal­lens zwei­mal (2000/2006).

Halb­fi­nals (in Echal­lens)

Nim­kin­ger – Echal­lens 1:3 (Drechs­ler – Huss 0:1, M. Ger­mann – Mont­houx 1:0, Bosch – Bin­der 0:1, Ca­pra­ro – Grept 0:1).

GEL Espoir – Bir­s­eck Nemet 1½:2½ (Po­mi­ni – B. Seitz 0:1, Di­mi­tria­des – Lums­don 1:0, Ahu­ma­da – Dill 0:1, Bur – Reist ½:½).

Vier­tel­fi­nals

Team-Cup: Nimkinger, Birseck Nemet, GEL Espoir und Echallens im Halbfinal (13. Dezember in Echallens)

maNeben den bei­den Waadt­län­der Mann­schaf­ten GEL Espoir und Echal­lens qua­li­fi­zier­ten sich auch Vor­jah­res­fi­na­list Nim­kin­ger und Bir­s­eck Nemet für die am 13. De­zem­ber in Echal­lens statt­fin­den­den Halb­fi­nals des Team-Cups.

Nim­kin­ger und Bir­s­eck Nemet stopp­ten je­weils mit einem 2½:1½-Sieg die bei­den Olt­ner Equi­pen. Der­weil setz­ten sich GEL Espoir (gegen Sorab) und Echal­lens (gegen Mar­ti­gny) je­weils mit 3:1 durch.

Von den vier Halb­fi­na­lis­ten ge­wan­nen deren drei den Team-Cup be­reits mehr­mals: Bir­s­eck 1973, 1974, 1976 und 2011, Echal­lens 2000 und 2006, Grand Echi­quier Lau­sanne 1969 und 1985 (da­mals noch unter dem Namen Cer­cle de l’Echi­quier Lau­sanne). Ein­zig Nim­zo­witsch, das die For­ma­ti­on Nim­kin­ger stellt, fehlt noch in der Sie­ger­lis­te die­ses seit 1963 aus­ge­tra­ge­nen K.o.-Wett­be­werbs.

Vier­tel­fi­nals

Nim­kin­ger – Olten I 2½:1½ (Bäu­mer – Holz­hau­er 1:0, M. Ger­mann – A. Kam­ber 1:0, Bosch – Thü­rig 0:1, Ludin – Du­to­it ½:½).

Bir­s­eck Nemet – Olten III 2½:1½ (B. Seitz – Lips 1:0, Lums­don – Thomi 1:0, Sterk­man – Jaus­si ½:½, Za­net­ti – Steg­mai­er 0:1).

GEL Espoir – Sorab 3:1 (Bon­dar – Stan­ko­vic ½:½, Di­mi­tria­des – No­vo­sel 1:0, Ahu­ma­da – P. Mi­le­tic ½:½, Bélaz – M. Mi­le­tic 1:0).

 Achtelfinal

25. Oktober 2015

Nimkinger – Birseck Nemet 1 1/2 – 2 1/2
Man­so­or – B. Seitz 0:1, Baasch – Lums­don 1:0, Büt­ler – Dill 0:1, Schwab – Za­net­ti ½:½
Beni Seitz gewann souverän am 1. Brett und Xaver Dill am dritten Brett. Remis nach hartem Kampf von Bruno Zanetti.

Sorab – Birseck Breite 3 1/2 – 1/2
Ben­ko­vic – Schaet­ti 1:0, No­vo­sel – Boh­rer 1:0, P. Mi­le­tic – Fat­zer ½:½, Ma­to­vic – Fleu­ry 1:0).
Einziges Remis von Ernst Fatzer. Out gegen ein starkes Team.

2. Runde

21. Juni 2015

Birseck Breite – La Chaux-de-Fonds 2:2/Birseck Breite Sieger dank 1. Brett
(Sommerhalder – Rohrer 1:0, Schaetti – Budaï ½:½, Bohrer – Gfeller 0:1, Fatzer – Gigon ½:½).

Birseck Nemet – Therwil 4 – 0 FF
Unentschuldigt!  Unsportliches Verhalten. Eine Schande!

3. Mai 2015

Birseck schlägt Angst Mannschaft!  Siehe Einzelresultate. 😉

Birseck Breite spielfrei
Olten 2 – Birseck Nemet   1 – 3
Robin Angst – Benjamin Seitz Remis
Jesse Angst – Andrew Lumsdon  0 – 1
Oliver Angst – Bruno Zanetti    Remis
Markus Angst – Xaver Dill     0 – 1